Bezirksstrahlenschutzübung bei der Fa. AMAG

Am Samstag den 17. März 2018 wurde die diesjährige Strahlenschutzübung des Bezirks Urfahr-Umgebung am Werksgelände der Firma AMAG in Ranshofen abgehalten. Etwa 30 ausgebildeten Einsatzkräften des Bezirkes nahmen an der Übung teil.

Nach den praktischen Übungen in den letzten Jahren, stand heuer eine Besichtigung der freiwilligen Betriebsfeuerwehr der Austria Metall AG, eine Besichtigung der Produktionsanlagen und ein Erfahrungsaustausch im Umgang mit radioaktiven Stoffen im Vordergrund.

Die Firma AMAG besitzt mehrere hoch sensible und vollautomatische Portalspürgeräte, mit denen der angelieferte Aluminiumschrott bereits am LKW überprüft werden kann. Im Alarmfall erfolgt dann eine sofortige Intervention der Betriebsfeuerwehr und eine detaillierte Lokalisation und Erhebung der Strahlenursache. Sollten radioaktive Verunreinigungen in den angelieferten Waren nachweisbar sein, so wird die gesamte Lieferung abgewiesen und an den Herkunftsort zurückgeschickt. Mit diesen lückenlosen Eingangskontrollen, können Verunreinigungen in den erzeugten Aluminiumprodukten vermieden werden.

Vom Kommandant der Betriebsfeuerwehr erhielten wir auch eine spezielle Führung durch die Produktionshallen des Werkes. Denn auch in den Produktionsbereichen der Warm- und Kalt-Walzwerke wird gezielt Radioaktivität eingesetzt. Daher sind auch spezielle Vorkehrungen zum Schutz der Mitarbeiter vorhanden. Zwar sind die meisten Anlagen zur Messung von Materialstärken bereits auf kontrollierbarere Röntgenstrahlung umgestellt, es gibt jedoch auch noch Anlagen, wo spezielles radioaktives Material als Strahlenquelle verwendet wird.

Beeindruckend waren auch die unterschiedlichen und speziell angepassten Löschsysteme, die die Produktionsanlagen und das Gebäude vor Bränden schützen. Im Anschluss an die Werksführung konnten wir auch noch die Einsatzfahrzeuge und die speziellen Löschgeräte der Betriebsfeuerwehr besichtigen und wir bekamen noch einen Einblick in die Organisation dieser freiwilligen Betriebsfeuerwehr.

Text und Bilder: FF Mühldorf, www.ff-muehldorf.at

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Mühldorf für die Organisation der Bezirks-Strahlenschutzübung und bei der Firma AMAG für die Betriebsbesichtigung.